Aktuelles

Verkehrssicherheitstag 2017

This gallery contains 31 photos.

Wackelbrett 2

Wackelbrett 1

Verkehrspuzzle

Stelzen laufen

Spiegelzeichnen

Reparatur 2

Reparatur 1

Parcours Turnhalle

Nagelbalken 1

Nagelbalken 2

Modenschau

Mikado

Mikado 3

Mikado 2

Laufkarte 2

Laufkarte 1

lange Schlange

Käsebrett 2

Käsebrett 1

Herr Müller nach der Arbeit

Frühstück

fleißige Elternhelfer

Fahrradkontrolle 2

Fahrradkontrolle 1

Bremsstation

Begrüßung

ADAC Parcours 4

ADAC Parcours 3

ADAC Parcours 2

ADAC Parcours 1

4c vor der Begrüßung

3c vor der Begrüßung

Stadtteilfest ein großer Erfolg

Am 23.09.2017 war unsere Schule Gastgeber des Stadtteilfestes. Viele Vereine und Organisationen aus dem Stadtteil, die sich gemeinsam am „Runden Tisch Donnerschwee“ organisieren, sorgten für ein vielfältiges, buntes und reges Treiben auf unserem Schulhof. Ein Eindruck davon soll die unten stehende Bildergalerie vermitteln. Neben kulinarischen Ständen , zum Beispiel einer üppig mit Kuchenspenden ausgestatteten Cafeteria unseres Fördervereins, gab es zahlreiche Spielangebote für jung und alt. Besonders für die Kinder wurde einiges geboten. Danke an alle, die mit ihrem Engagement zu diesem gelungenen Nachmittag beigetragen haben!

Triathlon-Training für die vierten Klassen

Triathlon, eine spannende Sportart

Die vierten Klassen haben in diesem Jahr (März – April 2017) die Sportart Triathlon kennen gelernt. Dazu kam extra ein Triathlet namens Christian in unsere Schule. Er brachte uns die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen bei. Am Ende führte er mit uns alles wie bei einem richtigen Triathlon durch. Auch das schnelle Wechseln (Fahrrad holen/abstellen, Helm aufsetzen usw.) in der Wechselzone haben wir viel geübt. Weil es auf unserem Schulhof kein Schwimmbad gibt, machten wir stattdessen 10 Liegestützen. 

Das war ein sehr schönes Erlebnis für die vierten Klassen der GS Bürgeresch.

Von Lotte, Klasse 4b

Tolle Autorenlesungen an der Grundschule Bürgeresch

Tolle Autorenlesungen für die Klassen 1b, 1c, 2b, 3b und 3c

Am Montag, 15.5.17 war es endlich soweit! Die drei Autorinnen Ulrike Wendt (pensionierte Psychiaterin), Susanne Juderjahn (Mutter dreier Töchter) und Astrid Kaiser (Professorin für Didaktik des Sachunterrichts) kamen zu Besuch und lasen ihre Werke vor.

Frau Juderjahn erzählte der 2b von einer Fliege, die Theaterluft schnuppert und von einer Prinzessin, die das Geheimnis der Freundschaft ergründet. Besonders gefallen hat den Kindern das Buch „Eine Fliege im Bremer Theater“. Nicht nur die Geschichte, sondern auch die Illustrationen begeisterten die Kinder. Die Bilder waren ebenfalls Thema einiger Fragen, die die Kinder der Autorin im Anschluss an das Vorlesen stellen durften.“

Frau Kaiser zeigte unseren Kleinsten die Gefühlswelt einer Schweinefamilie. Sie erzählte vom Anderssein und warum genau das manchmal sogar Leben retten kann. Hocherfreut stellte sie fest, dass unsere Erstklässler sogar wussten, warum sich Schweine suhlen! Im Anschluss betätigten sich die Erstklässler dann selber als Autoren und verfassten ihre ersten „Schweinegeschichten“. Zwei Tage später wurden noch entzückende Schweine getuscht, die nun den Flur vor dem Klassenzimmer schmücken. Herrlich!

Und Frau Wendt las die Geschichte vom mutigen Hasen Brünne von Torsholt, der die Tiere des Ammerlandes rettete. 45 Minuten hörten die Kinder der 3b und 3c gebannt und mucksmäuschenstill zu. Danach wollten sie natürlich noch vieles wissen. „Wie alt warst du als du das Buch geschrieben hast?“ „Hast du die Bilder selber gemalt?“ „Wie lange hat das gedauert, bis das Buch fertig war?“ Stolz berichteten die Kinder auch von ihren ersten selbstgeschriebenen Geschichten! Auch Autogramme mussten noch gegeben werden!

Eine rundherum tolle Veranstaltung, die die Lust auf´s Lesen und auch auf´s Geschichten schreiben erneut entfachte!

Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an unseren Förderverein, der uns dieses Erlebnis erst ermöglicht hat! Natürlich kommt diese finanzielle Unterstützung allen Kindern der Schule zugute, denn die „Bezahlung“ bestand im Erwerb von Büchern der drei Autorinnen und diese werden selbstverständlich allen Schülern in unserer Schulbücherei zur Verfügung gestellt.

Beitrag verfasst von Heike Bock-Schnibbe

Umwandlung zur Ganztagsschule verschoben auf das Schuljahr 2020/2021

Im folgenden Brief an Herrn Welp (Stadt Oldenburg) werden die Gründe für die Verschiebung erläutert:

Oldenburg, 6.12.2016

Sehr geehrter Herr Welp,

am Montag, dem 05.12.2016 hat an unserer Schule der Schulvorstand getagt. Bislang war vorgesehen, dass unsere Schule zum Schuljahr 2019/20 in eine Ganztagsgrundschule umgewandelt wird. Nun haben wir den einstimmigen Beschluss gefasst, dass die Einführung des Ganztags an unserer Schule um ein Jahr verschoben wird, wir somit zum Schuljahr 2020/21 Ganztagsgrundschule werden. Dieser Beschluss begründet sich in folgenden Punkten:

  • Unsere Schulleiterin muss zur Zeit längerfristig vertreten werden. Es sind wesentliche Entscheidungen zu treffen. Die Vertretung hat am 09.12.2016 einen Gesprächstermin bei der Landeschulbehörde, in dem Verantwortlichkeiten, die nun vertretungsweise übernommen werden müssten, zu klären sein werden. Dann können die im Folgenden genannten weiteren Punkte angegangen werden.

  • Es zeigten sich in allen Besprechungen besondere Problematiken bzgl. unserer Schule:

    • Der Standort bringt aufgrund des geringen Grundstücksplatzes, der für den Aus- und Umbau zum Ganztag genutzt werden kann, etliche Probleme mit sich (z.B. extreme Schulhofverkleinerung).

    • An unserer Schule sind die Grundschulklassen sowie die Förderklassen Sprache angesiedelt, was Besonderheiten in der Planung mit sich bringt (z.B. Raumangebot für integrativen Unterricht).

  • Es gibt bislang nur Meinungsbilder bzgl. der Ganztagsschulform aus verschiedenen Gremien und aus der Elternschaft, jedoch keinen Beschluss.

  • Es wurden noch keine Steuergruppen gebildet.

  • Es besteht noch kein Beschluss, ob der Ganztag mit oder ohne Kooperationspartner erfolgen soll.

  • Um diese Beschlüsse fassen zu können möchten wir uns an verschiedenen Grundschulen auch durch Hospitationen informieren. Diese Hospitationen haben noch nicht stattgefunden.

  • Wir möchten uns in unseren Planungen auch durch einen Schulentwicklungsplaner der Landesschulbehörde unterstützen lassen.

Diese Punkte zeigen auf, dass wir in unseren konzeptionellen Planungen am Anfang stehen und wir ein weiteres Jahr für die Ausgestaltung des Ganztags an der Grundschule Bürgeresch benötigen.

Mit freundlichem Gruß

gez. „Der Schulvorstand der GS Bürgeresch“

Erfolgreiche Teilnahme am Projekt „Abgedreht“

Die Grundschule Bürgeresch hat, wie in den vergangenen Jahren, wieder erfolgreich am Energiespar-Projekt „Abgedreht“ der Stadt Oldenburg teilgenommen. Dafür wurde ein Großteil der im Jahr 2015 eingesparten Haushaltsmittel für Heizkosten (Gas), Strom und Wasser an die Schule zurück überwiesen und steht nun zur Verfügung, um damit weitere Energiesparmaßnahmen anzustoßen und umzusetzen.
Wir sind stolz darauf, dass sich so viele Schülerinnen und Schüler an unserer Schule engagiert für das Energiesparen einsetzen. Unser Hausmeister Rene Blomberg geht als Vorbild mit viel Herzblut in diesem Bereich voran. Zudem sorgt die Energiespar-AG unter Leitung von Lehrkraft Stefan Müller für eine zusätzliche, umweltbewusste Sensibilisierung im Schulalltag.

Am Mittwoch, den 23.11.2016, nimmt die Grundschule Bürgeresch wieder am Aktionstag „Oldenburg dreht ab“ teil. Nähere Informationen hierzu folgen in einem gesonderten Elternbrief.

Neuer Vorstand des Schulvereins gewählt

Am 25.10. 2016 wurde ein neuer Vorstand des Schulvereins gewählt. Er besteht aus Sabine Peters (1.Vorsitzende), Michaela Groth-Speiser (2.Vorsitzende), Martin Hansen (Kassenwart) und Anett Hein (Schriftführerin). Wir bedanken uns bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Stefan Kühnapfel und Michael Wilken.

 

Klassen 2016/2017